Vienna Basketwolves (49)
NamePFGFTFTA3PF
Clara Rindler-Schantl1752303
Fabian Coosmann1571502
Yusuf Sar723403
Clemens Wenger600223
Idil Somer310001
Franz Prager101201
Hans-Christian Schütze000000
Georg Salesny000003
Lucia Leitner000000
Spielbericht (Vienna Basketwolves)
Umkämpfter Overtime-Sieg der Z30 Penguins über die Vienna Basketwolves! Der Tabellenletzte gegen den Vorletzten... ein echtes Kellerduell, das vielleicht nicht Basketball vom Feinsten, dafür aber ein spannendes und umkämpftes Match verspricht... und genau so sollte es auch kommen: In einem Spiel mit äußerst niedrigen Trefferquoten erwischen die Basketwolves den besseren Start. Weil den Penguins im ersten Viertel offensiv fast gar nichts gelingt, führen die Wolves zur ersten Viertelpause mit 7 Punkten. Doch ab Mitte des zweiten Viertels wendet sich das Blatt. Angeführt von Albert Weiskirchner und Julia Steiner holen die Penguins sukzessive auf und gehen nach einem 12-0 Run sogar mit einer 2 Punkte Führung in die Halbzeitpause. Das dritte Viertel verläuft völlig ausgeglichen und auch im letzten Viertel schenken sich die beiden Teams nichts. Die Penguins dominieren die Bretter, während die Wolves mit leidenschaftlicher Defensivarbeit dagegenhalten. Mehrere sehenswerte Blocks von Franz Prager und einige Steals von Clemens Wenger helfen das Spiel - aus Sicht der Wolves - offenzuhalten. Die Führung wechselt mehrmals hin und her, und keines der beiden Teams kann sich entscheidend absetzen. So steuert das Match unausweichlich auf sein dramatisches Finale zu: Der letzte Angriff der regulären Spielzeit gehört den Penguins... es steht 42:42... praktisch mit der Schlußsirene wird Clemens Weiß im Wurf gefoult und sämtliche Spieler beider Teams müssen vom Spielfeldrand aus tatenlos mitansehen, wie Weiß an die Freiwurflinie tritt... ein Treffer würde genügen um den Penguins zum Sieg zu verhelfen... doch keiner der beiden Freiwürfe findet den Weg in den Korb! Overtime!Wieder starten die Basketwolves besser, können die Führung jedoch nicht halten, sondern müssen zusehen, wie die Penguins gegen Schluß der Overtime mit vier Punkten in Front gehen. Nachdem Fabian Coosmann mit seinen Punkten 14 und 15 den Rückstand wieder auf zwei Zähler verkürzt, schicken die Wolves - um die Uhr anzuhalten - wieder Clemens Weiß an die Freiwurflinie. Doch diesmal macht er es besser, und trifft zumindest einen seiner beiden Freiwürfe. Mit 3 Punkten Vorsprung für die Penguins und noch sieben Sekunden auf der Matchuhr bleibt den Basketwolves also die Chance, entweder mit einem Dreipunkter eine weitere Overtime zu erzwingen, oder mit einem 4-Punkte-Spiel sogar das Match zu ihren Gunsten zu entscheiden... die Penguins verteidigen deshalb mit vollem Einsatz die 3-Punkte-Linie, und so ist es erneut Coosmann, der - Augenblicke vor dem Schlußpfiff - Verantwortung übernimmt, und unter höchster Bedrängnis versucht einen 3-Punktewurf loszuwerden... doch gleich mehrere Verteidiger kleben an ihm, und er wird geblockt... Schlußpfiff! Damit ist das Spiel zu Ende und die Z30 Penguins dürfen ihren zweiten Overtime-Sieg in Folge bejubeln, während die Vienna Basketwolves haarscharf an ihrem ersten Saisonsieg vorbeischrammen. Topscorer: Clara Rindler-Schantl 17, Fabian Coosmann 15 (Basketwolves) bzw. Julia Steiner 14, Clemens Weiß, Albert Weiskirchner je 11 (Z30 Penguins)