Sunday Rockers (89)
NamePFGFTFTA3PF
Enrique Ganter2665632
Markus Zeba2384913
Hansi Ganter2152234
Martin Prechtl840202
Dana Bogdan710014
Andreas Karner420100
Ulrike Schirkonyer000001
Johanna Döller000003
Theresa Wagner000005
Spielbericht (Sunday Rockers)
Zwei bekannte Mannschaften, welche schon sehr oft gegeneinander angetreten sind, haben eine weitere Begegnung ausgetragen. Die Monkeys fuehren in der ewigen Statistik mit mindestens 12 zu 1 Siegen. Eigentlich waren die Rockers immer ein Jausengegner fuer die Monkeys - tja, bis zum Playoffspiel um den 3. Platz in der letzten Season. Ploetzlich hatten die Rockers den hoeheren Score. Somit war diese Begegnung eine willkommene Gelegenheit fuer die Monkeys wieder Ihre Staerke und Spielueberlegenheit zu demonstrieren.

Und tatsaechlich, die Monkeys zeigten trotz eines ueberraschenden ersten Korbs durch Hansi Ganter gleich nach Beginn Ihre Entschlossenheit und führten bereits nach den ersten 5min mit 16:8. Dieses erste Viertel war sowieso wie verhext fuer die Rockers, die nur Dank der neuen und sehr guten Spielerin Dana Bogdan und der Ganter-Bruedern (Enrique und Hansi) muehsam Punkte machen konnten. Die Defense auf seiten der Monkeys war sehr fair im gegensatz jener der Rockers, welche rasch einige fouls sammelten. Ende des ersten Viertels war der Stand 19:29 aus Sicht der Rockers und die Monkeys auf der Siegerstrasse.

Nun war guter Rat teuer, die Rockers mussten einen 10 Punkte-Rueckstand aufholen und hatten rasch ihr Teamfoulkontigent erfuellt. Jedoch ploetzlich ein komplett anderes Bild. Die Rockers spielten befreiter auf und kamen zu wichtigen Punkten, und auch in der Defense passte ploetzlich die Zuordnung. Die Spielerinnen der Rockers Ulrike Schirkonyer, Wagner Theresa, Döller Johanna und Dana Bogdan verteidigten sehr geschickt, hatten aber bis auf Dana Bogdan Pech im Abschluss. Bei den Monkeys war neben dem starken Peter Wadl, einzig Stefan Schoenbauer, der sich in dieser Phase noch in Szene setzen konnte. Bereits in der Mitte des 2. Viertels war der Rueckstand egalisiert. Die Monkeys nahmen ein time out zur taktischen Besprechung. Es bleibt den Historikern vorbehalten spaeter den Inhalt zu rekonstruieren, jedoch danach haben beide Teams so sehr intensiv um das Spiel gekaempft, dass auf beiden Seiten fast 5 lange Minuten im 2. Viertel ueberhaupt kein einziger Punkt zu schreiben war. In der Schlussphase dieses Viertels war dann Hansi und Enrique wieder erfolgreich und der Halbzeitstand war unglaubliche 41:36. Die Rockers hatten das Spiel gedreht.

In der Pause ist zusaetzlich Markus Zeba, der letztjaehrige Statistikgewinner der Rockers in die Halle gekommen, und wurde auch prompt aufs Feld geschickt. Allerdings hatten die Monkeys zu Beginn des dritten Viertels einiges Pech. Zuerst musste Peter Wadl, einer der Besten des Teams, das Spiel aufgrund des 5. Fouls verlassen und kurz danach hat Markus Zeba bei seinem missglueckten Verteidigungsversuch mit seinem Knie Stefan Schoenbauer lateral am Kniegelenk erwischt. Stefan hat im ersten Schreck eine schlimme Verletzung befuerchtet und beklagte das Fehlen von Coolpacks in der Halle. Nach einer laengeren Unterbrechung und Versorgung von Stefan wurde das Match mit Freiwuerfen der Monkeys fortgesetzt. Trotzdem und daraus folgend spielten nun fast nur mehr die Rockers. Die Monkeys, zwei ihrer besten Defense/Offense-Spieler beraubt, wurden von den Rockers mehrmals ueberlaufen und nurmehr der mit guter Uebersicht aufspielende Phil Salzmann, sowie der staerkste und wichtigste Scorer Rudi Wohlgemuth auf seiten der Monkeys konnten sich dagegen stemmen. Nichtsdestotrotz ging auch das dritte Viertel mit 17:25 aus Sicht der Monkeys verloren.

Zu Beginn des letzten Viertels kamen die Rockers ebenfalls wieder besser aus der Pause und zu einem 12:2 Lauf durch die grossartigen Spieler Markus Zeba und Enrique Ganter. Bei den Monkeys scorten vor allem die noch in der letzten Season bei All-In spielende Ossi Osamwonyi und Rudi Wohlgemuth. Beide konnten von der Defense der Rockers nicht wirklich gebaendigt werden und waren fuer saemtliche Koerbe des letzten Viertels der Monkeys verantwortlich. Den Schlusspunkt setzten jedoch die Rockers durch den exzellenten Hansi Ganter.

Endstand: 89:69

Das Spiel wurde trotz der vielen Fouls aeusserst fair und respektvoll von beiden Seiten gefuehrt. Mein Dank gilt allen SpielerInnen und den freundlichen Schiedsrichtern. Und natuerlich gute Besserung an Stefan Schoenbauer, hoffentlich keine wirkliche Verletzung.