Cougars (75)
NamePFGFTFTA3PF
Christian Frank23103401
Ágnes Rőth1860000
Peter Gruber1361404
Damir Miac1140014
Julia Vanas512300
Sandra Döppes310002
Michael Eichinger210304
Fritz Weinke000000
R*Evolution (82)
NamePFGFTFTA3PF
Luis Dessewffy30961124
Philip Eysholdt1710050
Martin Amstätter1563602
Bernhard Tinkl630003
Silvia Benini620003
Luisa Schmidt620300
Markus Boyer210001
Marlies Wernhart000300
Spielbericht (Cougars)
Cougars gegen R*Evolution oder Vizemeister gegen Meister aus dem Jahr 2014. Während die Wildkatzen bisher ungeschlagen (6:0) durch die Saison gingen, sah es bei den Revolutionären (3:5) nicht so rosig aus. Dies sollte sich aber am Donnerstagabend ändern.....Auf beiden Seiten fanden acht SpielerInnen in die "Eishöhle" der Geringerasse. Anscheinend durfte es einen Heizungsausfall in der Holzhalle gegeben haben, denn es hatte gefühlte -10° Celsius. Dies spiegelte sich auch in der Anfangsphase des Spiels wieder. Während R*Evolution schon früh zu Punkten kam, agierten die Raubtiere eher wie Schmusekätzchen in Kältestarre. Erst in der vierten Minute des ersten Viertels konnte das Heimteam die ersten Punkte für sich verbuchen. Beim gegnerischen Team lief es hingegen wie am Schnürchen und so konnte gegen eine schlecht organisierte Zonendefense leicht gescort werden. Vor allem EYSHOLDT war an diesem Abend als Scharfschütze getarnt und traf einige seiner Würfe jenseits der 3er Linie. Endstand des 1. Viertels 12:22.Durch die Einwechslung von Eichinger (Cougars) im zweiten Abschnitt wurde versucht das Tempo zu erhöhen. Doch nach mehreren TO und einem 8:0 Run der RevoluzzerInnen wurden die Katzen gezwungen sich etwas in der Offensive einfallen zu lassen. Nach einem Timeout wurde auf eine Mannverteidigung umgestellt und mit der Einwechslung von GRUBER, VANAS und dem Erwachen von FRANK im Post konnte man mit einem 11:0 Run kontern. So kam man kurz vor der Halbzeit bis auf einen Punkt heran, eher DESWEFFY einen 3er mit Brett "ohne Ansage!" vor Viertelende nochmals verwandelte. Halbzeitstand 33:37!Auch DESWEFFY war es, der das 3te Viertel, unter der gut geführten Regie von AMSTÄTTER, dominierte. So konnte er 12 von seinen insg. 30 Punkten in diesen 10 Minuten verbuchen. Und auf Seiten der Cougars? Tja, da sah man etwas Verzweiflung in den Gesichtern. Anstatt zu fighten ließ man den Gegner weiter davonziehen. Da halfen auch die guten Postmoves von ROTH nicht viel und so wurde der Rückstand immer größer. Stand nach 30 Minuten 50:65Im letzten Abschnitt schien es so, als wären die Raubkatzen nun endlich aus ihrem Winterschlaf erwacht. MIAC, FRANK und ROTH trafen nun ihre Würfe und so wurde es in den letzten Spielminuten noch spannend. Durch schnelle Fouls, versuchte man R*Evolution an die Freiwurflinie zu schicken um eventuell doch noch den siebten Sieg im siebten Spiel zu holen. Aber AMSTÄTTER machte den Cougars hier einen Strich durch die Rechnung. Durch seine taktischen Anweisungen nach einem Timeout und der relativ guten Trefferquote von der Linie, fuhren die RevoluzzerInnen den Sieg nach Hause.Gratulation an R*Evolution, das an diesem Abend eindeutig das bessere Team war.