Krusties Flying Circus (91)
NamePFGFTFTA3PF
Andreas Cosma3276942
Eldin Kabaklija2872442
Alynn McNeilly1431313
Patrick Berger1151203
Timon Bokeloh630003
Jakob Sonnleithner000002
Julia Schreitl000001
Verena Scherzer000000
Cougars (103)
NamePFGFTFTA3PF
Christian Frank291171000
Ágnes Rőth2473302
Damir Miac1890206
Julia Vanas1752301
Lukas Jirsa1361103
Fritz Weinke210001
Sandra Döppes000000
Drago Stijepic000000
Spielbericht (Krusties Flying Circus)

Alles ist angerichtet für das Spiel Krustys gegen Cougars, einen der Klassiker in der Mixed Basketball League. Beide Teams treten mit relativ wenig Spieler_innen an, gerade auf Seiten der Cougars sollte sich das rächen. Denn schon in der ersten Minute verletzt sich Leistungsträger Drago Stijepic nach einem Steal, so wurde die Rotation noch dünner. Lukas Jirsa eröffnete die Partie mit schnellen 2 Punkten, ehe Eldin Kabaklija konterte, so dass sich die Zuschauer_innen auf den Rängen hinsetzen konnten. In der Folge gab es Run-and-Gun Basketball a la Phoenix Suns unter Mike D‘Antoni von beiden Teams zu bestaunen, mit überdurchschnittlich hohen Quoten und unterdurchschnittlich wenig Defensive. Dieses schnelle Spiel hielt das ganze erste Viertel, welches dann letztendlich 31:31 endete.

Im zweiten Viertel machte sich dann die körperliche Überlegenheit der Big-Men der Cougars bemerkbar, ein ums andere mal wurde bei den Krusties nicht gut genug ausgeboxt, und die Cougars kamen so zu einfachen Punkten: Vor allem Christian Frank, der Andre Drummond der MBL, punktete, gerne auch noch mit einem Freiwurf hinterher, er wurde mit 29 Punkten auch Top-Scorer der Cougars. Jede Verteidigungs-Strategie der Krustys, von Zone, Man, Double, Deny-Strategien oder ein verzweifeltes an die Arme hängen wurden vom Center der Cougars in Punkte umgewandelt. Auf Seiten der Krustys konnte sich in diesem Viertel nur Alynn McNeilly mit 7 Punkten beweisen. Somit stand es zur Halbzeit 48:57 zu Gunsten der Cougars.

Im dritten Viertel kämpften sich die Krustys wieder zurück ins Spiel, vor allem durch eine hohe Trefferquote von Eldin Kabaklija und Andy Cosma, die einen 3er nach dem nächsten treffen konnten. Auch die Abstimmung in der Defense stimmte, untereinander wurde kommuniziert und einander ausgeholfen, Verena Scherzer und Julia Schreitl verteidigten mit allen Mitteln und auch die Big-Men der Krustys, Jakob Sonnleithner, Patrick Berger und Timon Bokeloh konnten in diesem Viertel die Reboundhoheit für die Krustys entscheiden. So konnten die Clowns der Krustys dieses Viertel mit 28:19 gewinnen und somit ausgeglichen in das Schlussviertel gehen.

Waren die ersten Minuten noch ausgeglichen, spielten die Cougars im Laufe des Viertels ihre Qualität aber clever aus, kamen zu mehreren einfachen Punkten von Agnes Roth, Julia Vanas und Fritz Weinke, während bei den Krustys ein wenig die Luft raus war und keine klaren Aktionen mehr gespielt wurden. Erst gegen Ende des Spiels wurde es mit dem zweiten technischen Foul für Damir Miac noch einmal hektisch, änderte am Ausgang des Spiels aber nichts mehr.

Ein letztendlich verdienter Sieg der Cougars, bei dem die Krustys 35 Minuten sehr gut mithalten konnten, es am Ende aber einfach nicht für noch ein konzentriertes Viertel reichte. Andy Cosma mit 32 und Eldin Kabaklija mit 28 Punkten sowie Christian Frank mit 29 Punkten waren die Top Scorer der Partie.