Lost in Transition (72)
NamePFGFTFTA3PF
Maximilian Hutter1934631
Clemens Prinz17571101
Marcin Behrens1050003
Petra Latschenberger1024600
Alexander Schultmeyer720214
Stefan Rendl510011
Birgit Friedwagner310300
Dora Buzas101300
Lisa Holzgruber000000
Spielbericht (Wien United Hoops)

Am 21.10.2015 stand das geheime (im Sinne von - nur die Spieler sahen das so) Topspiel der Saison am Plan - United Hoops gegen Lost in Transition. Beide Mannschaften waren top motiviert, Hoops in hellen, LIT in dunklen Trikots. Nach einem intensiven Aufwärmen, in dem beide Mannschaften ihr NBA-würdiges Können bereits zur Schau stellten, ging es um kurz vor 21 Uhr an den Einwurf.

Das erste Viertel begann für LIT sehr gut, innerhalb kürzester Zeit machten sie die ersten 5 Punkte des Spiels, anschließend wurden aber vier Freiwürfe in Folge verworfen, was sie etwas aus der Bahn warf. Hoops nutzten ihre Chancen besser, von den Folgenden 13 Punkten gingen 11 auf das Punktekonto der Heimmannschaft. Anschließend gab es einen offenen Schlagabtausch, beide Mannschaften zauberten ein Lächeln auf die Gesichter der imaginären Zuschauer, so schön, so atemberaubend waren nicht nur die Spielerinnen und Spieler, sondern auch das Spiel selbst. Dieses erste Viertel, welches so viel für die kommenden Viertel versprach, konnten Hoops mit 4 Punkten Vorsprung für sich entscheiden.

Leider war, für die zu diesem Zeitpunkt noch völlig fassungslosen, aber ausgelassen feiernden Zuschauer, der Zauber am Verblassen. Das zweite Viertel begann noch wie das erste aufgehört hatte, da wie dort wurde gepunktet. Recht schnell wurde das Spiel zerfahrener, vor allem auf Seiten der Hoops wurde nicht mehr mit Regelmäßigkeit, sondern nur noch in Ausnahmen gezaubert. LIT wusste diese Schwächephase zu nutzen und punktete stark. Diszipliniert war hier nur noch die Defense der Hoops, die LIT in diesem Viertel kein einziges Mal an die Freiwurflinie ließ.

Nach 20 Minuten wurde dann beim Spielstand 36:40 zur Halbzeitpause gepfiffen. Die kurze Pause wussten allerdings ein weiteres Mal nur LIT zu nutzen. Heiße sieben Punkte konnten die katastrophal spielenden Hoops im dritten Viertel mitnehmen und machten damit ihrem Namen keine Ehre. LIT spielte weiterhin solide, ließ sich aber gegen Ende von der wieder besser stehenden Verteidigung der Hoops einige Male den Zugang zum Korb verwehren. Die Leistungen wurden auf beiden Seiten durchwachsener, daher war es auch, gemessen an den Gesamtpunkten, das schlechteste Viertel dieses Spiels.

Die imaginären Zuschauer haben mittlerweile in Scharen das ausverkaufte Stadion verlassen. Hoops taten sich weiterhin schwer, waren aufgrund des Rückstands im Stress und ließen sich zu einigen Hudelaktionen sowohl in Offense wie auch Defense verführen. Savic war der einzige Spieler, der dank dreier Fouls im letzten Viertel auf die Strafbank musste, was den Hoops ihren Topscorer kostete. LIT, die aufgrund ihrer soliden Vorsprungs die Zeit auf ihrer Seite hatten, spielten ruhig und bedacht das Spiel zu Ende und profitierten auch noch von einem oder anderen schlechten Pass der Hoops für das schnelle Fastbreak. Die Freude war groß als das Schiedsrichterteam Abpfiff, seitens LIT über den Sieg, seitens Hoops, da diese einfach nicht besser werdende unterdurchschnittliche Leistung nun endlich ein Ende hatte.

Das Blitzlichtgewitter ließ beim anschließenden Handshake nicht lange auf sich warten, die Reporter standen Schlange für die ersten Post-Game-Interviews und der ein oder andere Paparazzo versuchte noch einen Schnappschuss aus den Kabinen mitzunehmen. Ein vielversprechender Abend, der leider wenig hielt, geht damit zu Ende. Das Reporterteam des United Hoops TV freut sich auf die nächste Begegnung dieser zwei Weltklasseteams, natürlich wie immer - Live aus Simmering!