Spielbericht (R*Evolution)
Wars das nasskalte Novemberwetter, wars die Möglichkeit im "Spiel der Woche" zu Ruhm und Ehre zu kommen - ganze 27 Menschen fanden sich am Montag zusammen, um am Montag bei "Revolution gg Wildcats" am fröhlichen Ballsport zu partizipieren.
Revolution setzte viel daran, das Versprechen einer einseitigen Partie zwischen Prügelknabe und Finalist der letzten Saison zu brechen und tatsächlich gelang es ihnen das Spiel lange offen zu halten, wobei sich vor allem Geza Horvath - heiß wie ein Raclettgrill - immer wieder stark durch die gute Defense der Wildcats durchtanken konnte. So ging Revolution im 2. Viertel sogar in Führung, jedoch konnten die Wildcats schlussendlich einen knappen 4-Vorsprung in die Pause retten.
In der zweiten Hälfte zogen die Wildcats phasenweise ein aggressives Pressing auf, dem Revolution wenig entgegensetzen konnte - durch eine starke Mannschaftsleistung und einen unter dem Korb unaufhaltsamen Christian Blasbichler konnten sich die Wildcats bis zum Ende des dritten Viertels mit 13 absetzen. Trotz vehementer Bemühungen gelang es Revolution im letzten Viertel nicht, den Rückstand zu minimieren, wodurch die Wildcats nach einem abschließenden 8:0-Run den letztendlich verdienten 93:73-Endstand fixieren konnten.