Sunday Rockers (87)
NamePFGFTFTA3PF
Markus Zeba2591123
Hansi Ganter1852220
Bojan Tadic1751424
Ulrike Schirkonyer930002
Theresa Wagner811311
Matthias Bernsteiner731200
Dana Bogdan310002
Johanna Döller000000
Cougars (79)
NamePFGFTFTA3PF
Diana Picorusevic2220041
Drago Stijepic1822243
Hristo Novatchkov1241211
Peter Gruber1143402
Ágnes Rőth923301
Fritz Weinke420001
Tanja Bozecsky310000
Spielbericht (Sunday Rockers)
Donnerstag Abend: Das Topspiel dieser Woche! Der amtierende Meister der MBL, derzeit am 2. Platz in der Tablle gegen die Aufsteiger der letzten und heurigen Saison - Sunday Rockers - lautet die Paarung. Hohe MBL-Prominenz beehrt dieses Match. Jedoch, der amtierende Meister geht etwas ersatzgeschwaecht in die Partie, wichtige Mitspieler sind entweder krank oder verhindert. Die Rockers treten mit der juengsten Mannschaft seit Jahren an.Puenktlich um 21:15h pfeift das beste Schiedsrichterduo der Liga die Partie an und sogleich eroeffnen die Rockers mit 5:0 Punkten dieses erste Highscore-Viertel. Dies laesst sich die grossartige Agnes Roth nicht bieten und stellt auf 6:5 fuer die Cougars. Nun wogt das Spiel hin und her. Beide Teams scoren, wobei die starting five der Cougars Ihr meisterhaftes Baskettball unter Beweis stellen und trotz eines furiosen Captains Markus Zeba auf Seiten der Rockers dieses Viertel mit 31:24 fuer sich entscheiden. Die Defense der Rockers hatte in den ersten 10 Minuten nur wenig Chance die Koerbe zu verhindern. 2.Viertel: Die Rockers geben sich noch nicht auf und starten Ihr besten Viertel mit 2 Damenkoerben von Dana Bogdan und Ulrike Schirkonyer, verkuerzen hiermit auf 30:31 aus Ihrer Sicht. Die Cougars haben gewechselt, und Fritz Weinke der wunderbare Captain der Cougars haelt seine Mannschaft im Spiel. Jedoch, es gelingen nur 11 Punkte gegen 27 Punkte auf Seiten der Rockers. Hervorzuheben sind die erst seit dieser Saison mitspielende Bojan Tadic und Matthias Bernsteiner, welche gemeinsam die meisten Punkte in diesem Viertel fuer die Rockers scorten. So steht es 51:42 zur Halbzeit fuer die Rockers, und die meisten Fans und Hallenzuschauer koennen dieses Halbzeitergebnis kaum glauben. Die Seiten werden gewechselt und ploetzlich spielen nur mehr die Cougars. Die Defense der Rockers patzt, der Spielaufbau misslingt, und ein ewig exzellenter Hristo Novatchkov, welcher von All-in - ein ehemaliges beruehmtes MBL-Team - im Sommer zu den Cougars gewechselt ist, bringt gemeinsam mit der besten Spielerin am Platz Diana Picorusevic die Rockers und deren Bank zur Verzweiflung. Dieses Viertel geht mit 11:24 an die Cougars. Sie haben es geschafft und dieses Spiel im 3. Viertel wieder gedreht. Es steht 62:66 aus Sicht der Rockers und nun war guter Rat teuer. Wie soll im letzten Viertel gegen eine clever aufspielende Mannschaft wie den Cougars nochmals die Punkte gemacht werden ? Aber weit gefehlt, die Rockers geben sich nicht auf, und trotz eines ersten Korbes zum 62:68 durch den wichtigsten Spieler der Cougars Drago Stijepic haben die Rockers einen 11:0 Lauf und stellen in der 4. Minute des letzten Viertels auf 73:68. Die Cougars genehmigen sich ein Timeout und besprechen Ihre Spielstrategie. Offensichtlich dem hohen Tempo der Partie geschuldet, treffen die Cougars nicht mehr so sicher wie im ersten Viertel. Nichtsdestotrotz halten die Spielerinnnen der Cougars die Partie trotz schoenen Koerben des ueberzeugenden Hansi Ganter weiter offen und es steht 79:76 fuer die Rockers zu Beginn der 8. Minute. Man merkt nun sichtlich die Spannung in der gesamten Halle, die SpielerInnen auf beiden Seiten verlegen immer oefters Ihre Korbversuche und es steht zu Beginn der 10. Minute 84:76. Die Cougars starten nun mit stop-the-clock-fouls um noch in Ballbesitz zu kommen und Ihrerseits zu scoren. In den letzten 50 Sekunden Spielzeit treten hintereinander die SpielerInnen Bojan Tadic, die grossartige Theresa Wagner und Hansi Ganter zu Freiwuerfen an, wobei insgesamt nur 3 Punkte erzielt werden. Leider koennen die SpielerInnen der Cougars dies nur mehr ansatzweise ausnuetzen. Trotz der schlechten Rockers-Freiwurf-Trefferquote, koennen die Cougars Ihrerseits nur mehr einen einzigen Drei-Punktewurf von Drago Stijepic verbuchen. Das letzte Viertel geht schliesslich mit 25:13 fuer die Rockers zu Ende. Letztendlich bringt Ihnen dies einen verdienten Erfolg mit dem Gesamtscore von 87:79. Die gesamte Partie wurde aeusserst fair gefuehrt und insbesonders haben die Spieler wenig gefoult. Ein von beiden Seiten rasant gefuehrtes Match, welches Lust auf die Playoffs macht !