Cougars (82)
NamePFGFTFTA3PF
Christian Fritz1942330
Christian Frank1866601
Ágnes Rőth1730020
Drago Stijepic1361204
Mario Mijic941101
Peter Gruber311305
Tanja Bozecsky310001
Berny Labes000000
Dagmar Labes000001
Spielbericht (Basketbears)
Am 20.03. trafen im Spitzenspiel die Cougars auf die Basketbears - in anderen Worten der amtierende Champ gegen den Newcomer der Liga. Das Resultat aus der Hinrunde (89:82 für die Cougars) ließ ein spannendes Spiel vermuten. Die Bears standen an diesem Abend mit 10 bzw. die Cougars mit 9 SpielerInnen in der Halle.Die Bears , welche von Anfang einen temporeichen Basketball zeigten, trafen aus allen Lagen, was nach 7 Minuten in einer 31:15 Führung resultierte. Die Cougars, angeführt von Drago Stijepic (scorte 11 seiner 13 Punkte in diesem Viertel) hielten mit allen Mittel dagegen. Endstand nach dem 1. Viertel: 33:21 für die Bears. Doch das Offensivfeuerwerk der Bears sollte noch andauern : Mit einem 15:4 Run starteten die Bären in das zweite Viertel und es schien einfach alles zu klappen. Einzig Frank und Fritz wehrten sich mit all ihren zur Verfügung stehenden Mittel dagegen. Dennoch konnten sie einen Pausenstand von 65:40 zu Gusten der Bears nicht verhindern. Nun hieß es Durchatmen und ab in Hälfte zwei. Die Cougars ließen nicht locker und stellten auf Mann-Verteidigung um. In der Offensive übernahm C-Fritz das Ruder und erzielte die letzten 10 Punkte der Raubkatzen in diesem Viertel. Stand nach drei Vierteln: 86:65 für die Bears.Bevor es ins letzte Viertel ging, noch ein kurzer Rückblick zur vergangen Hinrundenbegegnung: Damals gewannen die Bears mit 20 Punkten das letzte Viertel - in diesem Speil war also noch lange nichts entschieden!Im letzten Viertel zeigte Agnes Röth gleich zu Beginn, was noch in ihr steckt! Mit zwei 4ern en suite wurde der Rückstand nochmals auf -16 verkürzt! Doch angeführt vom "Man of the Game" Sebastian Khünl-Brady, der in diesem Abschnitt 11 aus den 13 Punkten der Bears scorte , ließen die Bären nichts mehr anbrennen und spielten das intensiv geführte Spiel sicher nach Hause. Endstand 99:82. Auch die Tatsache, dass die Cougars die zweite Halbzeit mit 42:34 für sich entschieden haben, konnte den Sieg der Bären - dank ihrer phänomenalen Leistung in der ersten Halbzeit - nicht mehr verhindern.