Straferkenntnisse zu Spiel O023

Straferkenntnisse zu Spiel O023

Nach Klärung des entscheidungsrelevanten Sachverhaltes verkündet die AMBA - Austrian Mixed Basketball Association durch ihren Rechtsreferenten Gustav Junkert nachfolgende Straferkenntnisse:

STRAFERKENNTIS gegen Davor P.

Davor P. wird gem. §38 WO/AMBA mit einer Sperre für 4 Spiele, davon 2 bedingt auf eine Probezeit von 2 Jahren, sowie zusätzlich als Funktionär gem. §45 Abs 2 WO/AMBA mit einer Sperre für 4 Spiele bedingt auf eine Probezeit von 2 Jahren bestraft.

Begründung:

Nach Einleiten des Verfahrensganges gem. §53 Abs. 1 WO/AMBA wegen der Vorfälle im Spiel O023 Cougars – Krusties Flying Circus am 29.01.2019 hat das durchgeführte Beweisverfahren folgenden Sachverhalt ergeben:
Mit Mail vom 17.02.2019 wurden die beiden, das Spiel leitenden Schiedsrichter beschuldigt, das Spiel vorsätzlich manipuliert zu heben.  Die angeführten „objektiven“ Argumente "Antreten zu viert, Foulverhältnis, 5 Fouls gegen Krustiesspieler", die lt. Spielbericht in dieser Form nicht stattgefunden haben. In einem Gespräch zwischen uns, haben Sie sich für Ihre übertriebene Formulierung auch auf Grund von Provokationen seitens der Gegenspieler entschuldigt und die dadurch ausgelöste Entwicklung bedauert. Ihre Mannschaft fühlte sich in diesem Spiel vom Gegner nicht ernst genommen.

Erschwernisgründe gem. §29 WO/AMBA:

Abs. 3 unter Berücksichtigung mehrerer Vergehen gem. StGB, sowie der Zeitpunkt des Vergehens.

Milderungsgründe gem. §30 WO/AMBA:

Abs. 1 und 2, sowie Ihre Motivation des Begehens der Tat, sowie der Adressat Ihrer Anschuldigungen und die sich aus diesem Verfahren ergebenden anderen Verdachtsmomente für weitere Vergehen.


Aus diesen Gründen ist die Strafe tat- und schuldangemessen.

Gegen die Strafe gibt es das Rechtsmittel der Berufung gem. §54 Abs. 1 WO/AMBA, einzubringen innerhalb von 7 Tagen bei der AMBA - Austrian Mixed Basketball Association unter Erlegung einer Gebühr von € 50,-- (fünfzig).

STRAFERKENNTIS gegen Slavisa R.

Slavisa R. wird gem. §37 WO/AMBA in Verbindung mit §45 WO/AMBA mit einer Sperre für 3 Spiele, davon 2 bedingt auf eine Probezeit von 2 Jahren bestraft.

Begründung:

Nach Einleiten des Verfahrensganges gem. §53 Abs. 1 WO/AMBA wegen der Vorfälle im Spiel O023 Cougars – Krusties Flying Circus am 29.01.2019 hat das durchgeführte Beweisverfahren folgenden Sachverhalt ergeben:
Lt. Schiedsrichterbericht und Zeugenaussage haben Sie während eines Tumultes den Gegenspieler Christian F. mit beiden Händen weggestoßen. Bereits vorher haben Sie ein unsportliches Verhalten als Zeitnehmer gesetzt, indem Sie die Spieluhr auf die Matratze geworfen haben und, auf diesen Sachverhalt angesprochen, keinen Respekt vor fremden (Verbands-)Eigentum gezeigt haben.
Da Sie am Spielbericht als anwesender Spieler aufscheinen, sind Sie das auch während Ihrer Tätigkeit als Tischorgan, da Sie jederzeit eingewechselt werden können.
In unserem Gespräch bedauerten Sie ihre Reaktion.

Erschwernisgründe gem. §29 WO/AMBA:

Abs. 3, da Zusammentreffen der §§37 und 45. Auch sind Sie selbst WBV-Schiedsrichter.

Milderungsgründe gem. §30 WO/AMBA:

Abs. 1, 2 und 5 und dass Sie sich provoziert fühlten.


Aus diesen Gründen ist die Strafe tat- und schuldangemessen.

Gegen die Strafe gibt es das Rechtsmittel der Berufung gem. §54 Abs. 1 WO/AMBA, einzubringen innerhalb von 7 Tagen bei der AMBA - Austrian Mixed Basketball Association unter Erlegung einer Gebühr von € 50,-- (fünfzig).

STRAFERKENNTIS gegen den Verein SV Krusties Flying Circus - Mixed Basketballverein

Der Verein wird wegen Verstoßes gem. §45 Abs. 3 WO/AMBA mit einer Geldstrafe in der Höhe von € 200,-- (zweihundert), davon € 100,-- (einhundert)  bedingt auf eine Probezeit von 2 Jahren bestraft.

Begründung:

Nach Einleiten des Verfahrensganges gem. §53 Abs. 1 WO/AMBA wegen der Vorfälle im Spiel O023 Cougars – Krusties Flying Circus am 29.01.2019 hat das durchgeführte Beweisverfahren folgenden Sachverhalt ergeben:
Ein gem. Wahlanzeige bei der Vereinsbehörde leitendes Mitglied des Vereines hat mit Mail vom 17.02.2019 die beiden, das Spiel leitenden Schiedsrichter der vorsätzlichen Manipulation beschuldigt und falsche Behauptungen aufgestellt (siehe Straferkenntnis oben).

Auszug aus dem Vereinsgesetz (VerG):

§1 (1) Ein Verein im Sinne dieses Bundesgesetzes ist ein freiwilliger, auf Dauer angelegter, auf Grund von Statuten organisierter Zusammenschluss mindestens zweier Personen zur Verfolgung eines bestimmten, gemeinsamen, ideellen Zwecks. Der Verein genießt Rechtspersönlichkeit (§2 Abs. 1).

Daraus ergibt sich zumindest eine bedingte Haftung des Vereines für seine Mitglieder und die Anwendung des § 45 Abs. 3 WO/AMBA.

Erschwernisgründe gem. §29 WO/AMBA:

Siehe Straferkenntnis P.

Milderungsgründe gem. §30 WO/AMBA:

Siehe Straferkenntnis P.


Aus diesen Gründen ist die Strafe tat- und schuldangemessen.

Gegen die Strafe gibt es das Rechtsmittel der Berufung gem. §54 Abs. 1 WO/AMBA, einzubringen innerhalb von 7 Tagen bei der AMBA - Austrian Mixed Basketball Association unter Erlegung einer Gebühr von € 50,-- (fünfzig).

Kommentare (0)