Die Basketbears gewinnen Gold

Die Basketbears gewinnen Gold

(c) MBL/Daniela Fritz

In einem harten Spiel mit insgesamt 44 Fouls setzen sich die Liga-Newcomer schlussendlich deutlich mit 91:70 durch.

In den beiden bisherigen Duellen konnte jedes Team eine Partie für sich entscheiden - die jeweils erstgenannte Mannschaft konnte sich dabei durchsetzen, was auch im Endspiel so sein sollte ...

Die Cougars erwischen den besseren Start und gehen durch 2 3er von Christian Fritz in Minute 3 mit 8:2 in Front. Die Basketbears fighten aber zurück und können in der 7. Minute, in der Lorenz Haas seinen ersten von insgesamt 5 3ern in diesem Spiel trifft, von -9 auf -2 herankommen (14:16). In der Schlussminute dieses Viertels können die Bären durch 2 weitere Treffer aus Downtown die Führung übernehmen. Stand nach dem ersten Viertel: 24:20

Im zweiten Spielabschnitt bleibt das Spiel spannend. In Minute 3 verkürzen die Berglöwen auf -1 und gehen in der 4. Spielminute mit 32:31 in Front. Dann gehen die Bears durch 2 3er von Lorenz Haas und einem Korb von Selina Leiss wieder in Führung (40:32). Doch die Cougars lassen sich noch nicht abschütteln und verkürzen durch einen 3er von Michael Eichinger und 3 getroffene Freiwürfe von Ágnes Röth auf 38:40. In den letzten beiden Spielminuten scoren die Bears noch einmal 6 Punkte am Stück und gehen mit einem 9-Punkte-Vorsprung in die Halbzeit (49:40).

Im 3. Viertel wird das Spiel auf die Freiwurflinie verlagert. Die beiden Teams schicken sich insgesamt 13 Mal an die Linie (8 bzw. 7 Teamfouls). Bis in Minute 3 bleiben die Cougars auf -8 an den Bears dran (49:57), doch in den nächsten 3 Spielminuten bekommen die Bären 13 Freiwürfe am Stück zugesprochen. Während Florian Mückstein nur 1 von 4 Würfen trifft, versenkt Sarah Schicher alle 9 Freiwürfe und baut den Vorsprung der Basketbears quasi im Alleingang auf 67:49 aus. Auf Seiten der Cougars hält bis zum Ende dieses Spielabschnitts Topscorer Christian Frank alleine dagegen. Er steuert in dieser Phase 8 Punkte (6/7 FW) bei und verkürzt auf 57:71.

Im letzten Spielabschnitt lassen die Bears nichts mehr anbrennen und bauen ihren Vorsprung weiter aus. Sie gewinnen das MBL Finale 2016/17 verdient mit 91:70.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Die MBL verabschiedet sich in die Sommerpause und wünscht allen eine schöne und erholsame Basketball-freie Zeit!

Für die Saison 2017/18 hat sich schon ein neues Team (mit einigen bekannten Gesichtern) angemeldet - mehr wird aber noch nicht verraten :)

Kommentare (0)